Waisenhäuser

Die Myanmar Stiftung unterstützt mehrere Waisenhäuser. Träger von Waisenhäusern in Myanmar sind neben dem Staat, buddhistische Klöster oder kirchliche Institutionen. Verschiedene Faktoren führen dazu, dass es eine recht hohe Zahl von Waisen bzw. Halbwaisen gibt. Zwangsumsiedlungen, Verlust eines Elternteils und damit Entfallen eines Einkommens, aber auch die schlechte Schulausbildung sind die Hauptgründe, ein Kind in ein Heim zu geben, um somit wenigstens eine Grundausbildung zu gewährleisten.

Die jährlichen Unterhaltskosten für jedes Kind betragen ca. EUR 360. Davon werden Essen, Kleidung, Schulgeld, Unterbringung sowie medizinische Basisversorgung finanziert. Mit diesem Basisbudget pro Kind, das wir versuchen durch Patenschaften zu decken, können aber nur ca. die Hälfte der jährlichen Kosten finanziert werden. Andere Posten wie z.B. Nachhilfeunterricht, Transport zur Schule, Sonderprojekte (z.B. bauliche Maßnahmen an den Waisenhäusern) erfordern im Durchschnitt nochmals den gleichen Betrag pro Kind pro Jahr.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie an der Übernahme einer Patenschaft oder auch der Finanzierung eines Einzelprojektes Interesse haben. Ohne diese Unterstützung sind die von der Myanmar Stiftung betreuten Waisenhäuser nicht in der Lage, die Grundversorgung für die Kinder zu garantieren. Wir halten daher auch die Projektleiter vor Ort an, lokale Unterstützung zu suchen. Die beiden wichtigsten, mit großem persönlichem Engagement unterstützten Projekte sind das ACT sowie Maubin. Diese beiden Waisenhausprojekte werden von unseren Projektleitern Min Min und Saya Moe vor Ort in Myanmar betreut. Sie besuchen die Projekte regelmäßig, besprechen mit dem Betreuungspersonal anstehende Themen und möglichen Investitionsbedarf und berichten uns über ihren Einsatz. Beide Projektleiter arbeiten schon seit vielen Jahren für diese Projekte.

Das ACT liegt ca. 50 km nördlich von Yangon in der Nähe von Taiggyi. Im ACT sind ca. 90 Jungen im Alter von 3 bis zu 17 Jahren untergebracht. Das Haus ist in buddhistischer Trägerschaft, die Kinder werden aber nicht als Mönche erzogen. Maubin ist in katholischer Trägerschaft, wurde in 2001 von uns komplett renoviert. Es liegt  im Irawadi Delta und ist einer Schule angeschlossen. Dort werden 32 Kinder finanziert.

Die weiteren, im Schwerpunkt mit finanziellen Zuwendungen unterstützten Waisenhausprojekte sind: Justina Home in Hlawga einem Vorort von Yangon; St. Paul’s Home,  in Loikaw im Kayah Staat; Than Lyn, südlich von Yangon gelegen; Living Water, nördlich von Yangon, Shalom Home, Yangon.

Stipendien für Waisenkinder

Das „Studium“ in Myanmar ist nicht vergleichbar mit unseren Standards. Je nach Notenschnitt der Schüler kann man ein „Science“ Studium (hierzu zählen Naturwissenschaften, Engineering, die man nur bei hervorragenden Noten studieren kann etc.) oder ein „Art“ Studium (geisteswissenschaftliche Fächer) belegen. Die Absolvierung dieses eher mit einem US-amerikanischen College vergleichbaren Studiums berechtigt erst zum Besuch der Universität. Selbst wenn man Krankenschwester werden will, muss man nach Abschluss der Schule noch ein „Studium“ erfolgreich abschließen. Wir unterstützen besonders förderungswürdige Jugendliche aus unseren Waisenhäusern mit Stipendien mit denen sie Studiengebühren, Unterbringung und ihren Unterhalt finanzieren können. Die Finanzierung eines Stipendium beträgt pro Jahr EUR 720.-